Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Von Scheuereck über Höllbachgspreng zum Falkenstein

Aufbruchszeit6.October 2020, 10:05
Ankunftszeit6.October 2020, 15:23
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitschwer schwer
Länge in km11
Höhendifferenz660
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

In der Nacht und am frühen Morgen noch einmal viel Regen, aber die Wettervorhersage versprach für den Nachmittag Sonnenschein. Also musste eine Idee her mit etwas an einem rauschenden Bach am Vormittag und Gipfel und Aussicht am Nachmittag. Die richtige Idee war dann eine Tour am Falkenstein mit Start und Ziel Scheuereck. Die anderen fanden das auch gut, und so brachen wir nach dem Frühstück auf nach Scheuereck. Nach einer halben Stunde war der Höllbach erreicht, und durch dieses wasserreiche Tal ging es hinauf zum idyllischen Bergteich an der Höllbachschwellhütte. Danach kam noch ein drei Meter hoher Wasserfall, es begann ein imposanter Urwald mit riesigen Fichten, ehe der Weg richtig rustikal wurde. Bereits am Parkplatz wurde vor diesem Weg bei Nässe gewarnt, aber wir fanden es jetzt nicht so schlimm. Der Weg selbst war wunderschön und wand sich durch zahllose Felsen, dem sogenannten Höllbachgspreng, hinauf zum Falkensteinplateau. Auf einem Waldwurzelpfad gelangten wir schließlich zum Gipfel, aber leider keine Aussicht, da Nebel. Also kehrten wir im ziemlich modernen Falkensteinschutzhaus ein. Am anderen Ende der Gaststube saßen vier Waldler, die mit Akkordeon und Gesang für ordentliche Hüttenatmosphäre sorgten. Die Knoblauchbrotsuppe ist übrigens sehr zu empfehlen.
Nach der Pause stiegen wir wieder ab, wir machten dazu noch einen kleinen Abstecher zum Schwarzbachriegel, einem Aussichtspunkt über dem Buchenauer Tal. Auch der Große Rachel war zu sehen, und dazu sogar endlich mal die Alpen. Mit maximalem Zoom meiner Digitalkamera konnte ich Watzmann, Schönfeldspitze und Hochkönig auflösen! Der weitere Rückweg war nicht weiter erwähnenswert, auf einem schmalen Pfad kamen wir wieder zurück zur Brücke über den Höllbach, wo vor einigen Stunden unserer Aufstieg begann. Über Forststraßen ging es dann zurück nach Scheuereck. Am Abend gingen wir noch zu Fuß nach Haibühl, um beim Meindl-Wirt ein Abendessen einzunehmen.


Letzte Änderung : 17-Nov-2020
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d