Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Mit Schneeschuhen nach Volkmarsdorf

Aufbruchszeit7.February 2021, 13:00
Ankunftszeit7.February 2021, 18:30
KategorieSchneeschuhtour Schneeschuhtour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km10
Höhendifferenz40

Weitere Einzelheiten zur Tour

In der Nacht vom 6. auf den 7.Februar 2021 kamen Frau Holle und Väterchen Frost gemeinsam in den Norden Deutschlands. Über Nacht gab es 10-15cm Neuschnee, die Temperatur fiel auf -6 Grad, mein Auto wurde bei Windstärke 5 vor der Haustür zugeweht. Eine gute Gelegenheit, um direkt zuhause eine Schneeschuhwanderung zu unternehmen und die Bombatze in Volkarsdorf zu besuchen. Zunächst wanderte ich auf zugeschneiten Straßen in Richtung Bahnhof, vor den Kleingärten bog ich rechts in Richtung Felder ab. Immer parallel zur Bahnstrcke wanderte ich nun in Richtung Nordost, manchmal auf der alten Bahnstrecke, manchmal links oder rechts davon. Besonders rechts/südlich der Bahnstrecke war ich dem starken Ostwind ungeschützt ausgesetzt. Dort, wo die Straße von Almke nach Volmarsdorf den Wald verlässt, querte ich die Straße und wanderte in direkter Linie gegen den Wind Volkmarsdorf entgegen. Der Wind war so kalt, dass ich auf der kleinen Anhöhe mehrmals stoppen musste, um mich aus dem Wind zu drehen. Irgendwann errreichte ich Volkmarsdorf und konnte die Einwohner beim Schnee Schieben beobachten.
Bei den Bombatzen konnte ich mich etwas aufwärmen, und kurz nach halb fünf brach ich zum Rückweg auf. Sehr schön, jetzt hatte ich Rückenwind, und die Tour machte jetzt richtig Spaß. Die Bahnstrecke war nun egal, ich lief links am Jugendzeltplatz Almke vorbei und fand eine Pforte in das Almker Ferienhausgebiet. Danach durch Almke, wo rechts und links der Straße immer genug Schnee für die Schneeschuhe lag. Die blau leuchtende Tankstelle in der verschneiten Einöde hatte im Dunkeln fast schon etwas Melancholisches. Nun brauchte ich nur noch in direkter Linie über die Felder zur Brücke über die Riede laufen. An einer Stelle war der Schnee über einen halben Meter hoch aufgeweht worden, Schneeschuhe waren hier richtig sinnvoll! Die letzten Meter durch Neindorf zeigten, dass auch in Neindorf irrsinnig viel Schnee liegt. Die Straßen waren entweder mit Unmengen Schnee bedeckt oder total vereist.


Letzte Änderung : 31-Dez-2020
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d