Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Durch die Geest bei Blankenese

Aufbruchszeit19.June 2021, 13:19
Ankunftszeit19.June 2021, 21:58
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitleicht leicht
Länge in km19
Höhendifferenz150
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Besuch bei Daniel in Hamburg. Am Vorabend gab es bei Bierchen auf der Terrasse viel zu erzählen, und so starteten wir erst um kurz nach eins die Wanderung bei Blankenese, nachdem wir mit einem we.share-ID3 in die Frahmstraße gefahren waren. Kurzer Bummel durch das Zentrum von Blankenese, danach über verschiedene Treppen hinunter zur Elbe, wo richtig was los war. Nun ging es elbabwärts immer am Strand entlang, vorbei am alten Blankeneser Unterfeuer. So arbeiteten wir uns Buhne für Buhne entlang, bis wir am alten Altonaer Wasserwerk den Elbstand kurz verlassen mussten. Dann am Fuße des Falkensteins ein ziemlich krasses Elbabenteuer: Daniel schlug vor, mal eben die kleine Sandbank barfuß zu besuchen, auf der ein junges Pärchen mit Hund freudestrahlend herumspazierte. Das wurde dann eine längere Aktion, denn kurz vor der Sandbank gerieten wir in knietiefen Schlick. Besonders für mich mit der hochgekrempelten langen Hose war das ein echtes Vergnügen. Auch ein Stürzen wäre interessant gewesen. Zum Glück blieb uns das beiden erspart. Auf der Sandbank war es dann doch nicht sooo toll, stattdessen stellten wir fest, dass unter dem Sand auch nur neuer Schlick war, der aber nicht als solcher erkennbar war. Das einfachste ist in solchem Fall: Denselben Weg zurück, da weiß man, was einen erwartet.
Nachdem dieses Abenteuer glücklich endete und wir an einem besseren Strandabschnitt unsere Waden und Hosen säubern konnten, ging es weiter zum Wittenberger Unterfeuer, kurz vor dem Kraftwerk. Wir machten quasi einen U-Turn, und setzten den Rückweg eine Etage höher fort. Unter schattigen Bäumen mit Blick auf die Elbe konnten wir uns vor der brennenden Sonne (es waren ca 35 Grad im Schatten) kurzzeitig retten. Daniel zauberte zu meinem höchsten Entzücken für jeden eine Flasche Urstoff aus dem Rucksack! Nach der so genossenen Pause setzten wir die Wanderung fort. Durch die Heideflächen der Wittenberge (die weißen Berge) ging es an zahllosen Geest-Erhebungen ostwärts weiter: Tafelberg, Falkenstein und Waseberg waren die exponiertesten von ihnen. Hinter dem Falkenstein fanden wir einen echt lauschigen Biergarten, wo wir bei dem leckeren Weißbier vom Fass aufpassen mussten, nicht zu versacken! So verpassten wir das einzig gute EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft (gegen Portugal), aber das war es wert! :-)
Nun kamen noch ein paar Treppen, Hügel und Hangwege. Am Bismarck-Denkmal fanden wir eine grandiose Schaukel mit Blick auf die Elbe. Also mal kurz wieder Kind sein und um die Wetter schaukeln! Dann ging es aber leider wieder zurück in die Zivilisation. Da es nun doch schon sehr spät war, nahmen wir die S-Bahn für den Rückweg nach Bahrenfeld. Kulinarisch endete der Tag mit einem leckeren Burger bei Daniel gegenüber.


Letzte Änderung : 31-Dez-2020
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d