Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Mit Jimmy und Placki zum Dammhaus

Aufbruchszeit23.October 2021, 12:15
Ankunftszeit23.October 2021, 18:30
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km21
Höhendifferenz400
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Eigentlich war der Plan für den heutigen Tag, mit Jimmy und Placki nach Bad Lauterberg zu fahren und die Große Luttertalumrahmung anzugehen. Herausgekommen ist dann doch wieder eine Wanderung ab Clausthal. Jimmy und ich wurden von einem relativ schlecht gelaunten Placki geweckt, denn er hatte das Frühstücksbuffet in der Krone verschlafen! ;-) Zum Frühstück gab es dann sehr leckere Mettbrötchen, dann brachen wir auf in Richtung Dammhaus. Zunächst über altbekannte Wege (Marienschacht, Hirschler und Jägersbleeker Teich) zum Polsterberger Hubhaus. Dann am (teilweise abgeworfenen) Dammgraben zum Sperberhaier Damm. Unterwegs kam sogar ab und zu die Sonne raus, und wir konnten in den abgeholzten Hängen nach Norden schöne Aussichten genießen. Am Dammhaus kehrten wir kurz ein, aber wir stellten fest, dass wir doch besser einen Glühwein hätten bestellen sollen, denn nach dem großen Bier wurde uns recht schnell kalt (wir saßen ja draußen). Die Wanderung setzten wir dann über den Mittelberg in Richtung Kamschlacken fort. Der frühere schöne Waldweg war nach umfangreichen Rückearbeiten aber eine einzigartige Schlammpiste, so ähnlich wie vor einem Jahr die Schneisen am Rauhen Jakob bei Elend. Der Weg war bis zum Rand, wo die Brombeeren rankten, zerfahren und knöcheltief schlammig. Das hat uns ca. einen Kilometer lang beschäftigt, erst dann wurde der Weg wieder besser und ging in Richtung Tal in einen sehr schönen Wanderweg über. Kurz durch Kamschlacken, dann auf die Forststraße ins Richtung Clausthal. Nach 2 Kilometern entlang dem Riefensbeek wechselte ich auf die bekannte Kehrzugschneise. Diese war außerordentlich gut zu begehen, keine querliegenden Bäume, keine Rückearbeitsschäden. Auf dem Kehrzug angekommen konnten wir noch die Reste des Sonnenuntergangs sehen, dann ging es über die Wiesen des Mühlenbergs zurück nach Clausthal. Zum Abendessen bestellten wir uns dann Pizza.


Letzte Änderung : 31-Dez-2020
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d