Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour HTG-Wanderung im westlichen Okertal

Aufbruchszeit11.July 2021, 09:15
Ankunftszeit11.July 2021, 15:00
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitschwer schwer
Länge in km14
Höhendifferenz600
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Das war die letzte Vorbereitungswanderung vor dem Sommerurlaub in den Alpen. Ralf hatte zu einer HTG-Wanderung auf der Westseite des Okertals eingeladen. Treffpunkt war Wanderparkplatz am Waldhaus Oker. Mit dabei waren Kathrin, Holger, Tanja und Stefan, Christine, Klaus Schm., Tina und Rainer, Ronald, Dagmar, Gerhild, sowie zwei Frauen, deren Namen ich nicht mehr im Kopf habe. Zunächst wanderten wir über die Adlerklippe das Okertal flussaufwärts, bis zur Marienwand. Mit Kathrin und Holger erklomm ich den Mariengrat-Ostwand. Ich hatte nicht mehr in Erinnerung, dass das stellenweise so heikel war. War ich etwa nicht mehr in Übung? Oben trafen wir uns dann mit den anderen, und wir kraxelten dann gemeinsam zum Großen Dülferklotz weiter. Nach einer kurzen Buschetappe erreichten wir den Unteren Kahbergsweg. Über diesen in leichter Wanderung weiter nach Romkerhall. Am Birkenkopf bogen wir hinter der Rabow-Klippe in das große Birkenbachtal ein, dem Bach folgten wir quasi bis zur Quelle am Eichenberg. Dabei kamen wir mitten hinein in die Mittagsdemse, wir schwitzten alle wie die Weltmeister. Auf dem Eichenberg fanden wir eine schöne Heidelbeerschneise, die uns eine West-Ost-Überschreitung ermöglichte. Dadurch erreichten wir wieder eine breite Forststraße. den Eichenbergweg. An der nördlichsten Ecke bogen wir nach Nordost auf eine aussichtsreiche Schneise ab, die uns zum Oberen Kahbergweg brachte. Hier folgten wir noch einem Fußpfad zur wirklich kleinen Klippe auf dem Kahberg, dort gab es noch eine kleine Pause, um die letzten Proviantreste aus dem Rucksack zu vertilgen. Ralf führte nun die recht wandermüde Truppe ins Düstere Tal zum Alten Ahorn. Bei Erreichen des Tals setzte ein kräftiger Regenschauer ein. Dieser ließ auch die letzte Motivation der Teilnehmer verschwinden, und auf dem kürzesten Weg ging es zurück zum Auto.
Da am Parkplatz der Regen wieder vorbei war, beschlossen wir noch, auf dem Rückweg kurz in Vienenburg auf ein Eis zu halten.


Letzte Änderung : 31-Dez-2020
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d