Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Mit Schneeschuhen auf dem Hohnekamm

Aufbruchszeit9.January 2021, 09:52
Ankunftszeit9.January 2021, 14:45
KategorieSchneeschuhtour Schneeschuhtour
Schwierigkeitschwer schwer
Länge in km13
Höhendifferenz400
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Mit Stefan ging es los zur ersten Schneeschuhtour der Saison. Von Neindorf bis Schöppenstedt waren die Straße relativ unentspannt zu fahren, viel Eis unter dem Schnee (es hatte in der Nacht ca. 5cm Schnee gegeben), aber ab Schöppenstedt ließ es sich zunehmend besser fahren (wobei besser nicht gut heißt ;-)
Wir parkten in Drei Annen-Hohne am Parkplatz und stiegen zunächst zum Trudenstein auf. Da der Weg zur Leistenklippe stark ausgelatscht, wanderten wir noch ein Stück weiter zur Spinne, der Moosstieg war dann mit Schneeschuhen auch ganz nett. Oben auf dem Kamm dann weiter zu den Grenzklippe und über den Eulenstieg zum Landmann. Es lag ziemlich viel Schnee, durch die Last auf den Zweigen der Bäume gab es viele Hindernisse, die entweder umgangen oder durchtunnelt wurden. In der Nähe des Landmanns wurde es dann ziemlich mühsam, denn hier mussten auch einige Baumstämme unterklettert werden. Stefan hatte davon irgendwann genug und lief zurück, ich stieg noch etwas weiter bis zur Landmannklippe, musste aber kurz vor dem Gipfel kapitulieren, da in der Schlüsselstelle keine Griffe zu sehen waren. Zurück zu Stefan. Da ich den Skihang absteigen wollte, Stefan aber nicht wieder durch das Gehölz wollte, trennten wir uns. Ich also alles wieder zurück, der Skihang war tief verschneit, aber ein einfaches Absteigen war es nicht, denn ich wusste nie, wie tief der Schnee war: Auf Wiese kein Problem, bei Heidelbeeren etwas kniffliger. Wir trafen uns unten an einem NP-Häuschen und gingen über den Hohnehof zurück zum Auto. Leider kamen die Schneeschuhe (abgesehen vom Arnoldstieg, den Stefan langlief) kaum zum Einsatz, da die Wege allesamt zu stark ausgetreten waren. Aber davon ab war es ein tolles Wintererlebnis, der Hochharz war wirklich wunderschön verschneit wie schon lange nicht mehr!


Letzte Änderung : 31-Dez-2020
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d