Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Horseshoeing am Seathwaite Tarn

Aufbruchszeit23.May 2022, 08:55
Ankunftszeit23.May 2022, 15:40
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitschwer schwer
Länge in km16
Höhendifferenz960
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Heute wollten wir eine klassische Horseshow-Tour unternehmen, eine großzügige Runde um den Seathwaite Tarn. Wir parkten etwas östlich oberhalb des Duddon Rivers, wo die Zufahrtsstraße zum Stausee Seathwaite Tarn startet, in der Nähe der Long House Gil. Zum Warmlaufen war die Fahrstraße zum Stausee ideal, das Wetter war noch brauchbar, und wir konnten das Tal des Duddon Rivers gut einsehen, wenngleich die Wolken ziemlich tief in den Bergen hingen (so ca. auf 450m Höhe). Am Stausee überschritten wir die Staumauer, danach trennten wir uns von Klaus, der zur Scharte Levers Hause aufsteigen wollte, mit der Absicht, vier Gipfel auszulassen. Später erfuhren wir von Klaus, dass er den Aufstieg abbrechen musste, da sich der Pfad im Steilgelände leider verlor.
Wir anderen folgten dem kleinen Pfad hinauf zum Grey Friar. Oben gerieten wir leider in den Nebel, der nach kurzer Zeit in starken Regen umschlug. Zwischen Great Carrs und Swirl How kam nochmals sehr starker Sturm dazu, uns wurde dann sehr schnell klar, warum das Gras auf dem felsigen Grund so eigenartig gekämmt war. :-D Für uns ging es dann weiter direkt nach Süden. Kurz vor dem Brim Fell hörte der Regen endlich auf, und es kam sogar ganz leicht die Sonne durch: eine gute Gelegenheit zu einer Pause. Richtige Wahl, denn keine paar Meter später nach Ende der Pause zog es sich wieder zu, und der Regen setzte wieder leicht ein. Am Old Man of Coniston trafen wir eine größere Gruppe Wanderer, die auch ein Gipfelfoto von uns machten. Die Pause währte aber nicht zu lang. Es folgte der wohl alpinste Teil der heutigen Strecke, der Abstieg in die Scharte Goats Hawse. Nach der Scharte ging es natürlich gleich wieder steil empor zum letzten hohen Gipfel der Tour, dem Dow Crag. Toller Gipfelaufbau, leider heute sehr nass und rutschig. Nach dem Gipfel wechselten sich immer Rinnen auf der linken Seite mit kleinen Gipfeln ab. Die steilen Rinnen heißen dort Gullys. Wir kamen langsam tiefer, und dadurch gelangten wir wieder unter die Wolkendecke. Belohnt wurden wir mit schöner Aussicht auf das Coniston Water (links) und das Duddon Valley (rechts). Da die Täler im Sonnenlicht lagen, ergaben sich sehr schöne Lichtspiele. Hinter dem Brown Pike (682m) ging es dann endgültig steil bergab zur Long House Gil. Der Schlucht brauchten wir dann nur noch bis zu den Autos zu folgen, wo Klaus schon auf uns wartete. Auf der Rückfahrt machten wir im Newfield Inn einen Stopp, um uns kulinarisch zu stärken. Endlich gab es mal Fish and Chips in einem gemütlichen Pub. Im Anschluss schauten wir uns noch die kleine Kirche der Heiligen Dreieinigkeit (Holy Trinity), das ganze bei angenehm mildem Abendlicht.


Letzte Änderung : 04-Jan-2022
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d