Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Rundwanderung zur Glarer Hütte

Aufbruchszeit15.August 2022, 08:25
Ankunftszeit15.August 2022, 12:01
KategorieBergwanderung Bergwanderung
Schwierigkeitschwer schwer
Länge in km9
Höhendifferenz430
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Bei der Planung der Tourenwoche in den Hohen Tauern hatte ich auf der Salmhütte absichtlich drei Übernachtungen vorgesehen, so dass wir zwei mögliche Tage für die Tour auf den Großglockner hatten. Das Wetter sei am zweiten Tag besser, empfahl uns die Hüttenwirtin, uns sie hatte letztlich recht, da an diesem Tag Nachmittags auch Regen angesagt war, eine Sache, die im Eisleitl vielleicht nicht so cool geworden wäre. Auch wollten einige aus der Gruppe mal einen Tag zum Nichtstun haben, und so kam es, dass sich nur eine kleine Gruppe von 9 Personen fand, die über die Pfortscharte zur Glarer Hütte wanderte wollte. Mit geschätzten zehn Kilometern und 400 Höhenmetern kam diese Tour allerdings einem HTG-Ruhetag auch schon sehr nahe. :-D
Der Aufstieg zur Pfortscharte war schon ziemlich steil, aber der Abstieg dahinter war irgendwie noch brutaler. Nach fast 300 Metern Abstieg in Richtung Lucknerhütte bog nach links der Steig zur Glarer Hütte ab. Schwarz markiert? Nanu, was erwartet uns denn da? Es kamen ein paar sehr schöne Schluchtenquerungen, kurze Einsprengsel auf Kalkgestein, alles in den Hängen von Glatzschneid und Weißem Knoten. Die Glarer Hütte war dennoch in kurzer Zeit erreicht. Von der Wirtin der Salmhütte hatte ich einen Briefumschlag mit Bargeld mitgegeben bekommen, diesen sollte ich Wolfgang in der Glarer Hütte aushändigen. Es kam eine männliche Bedienung mit langem weißen Bart aus der Hütte, ich fragte ihn gleich, ob er der Wolfgang sei. Naa, sagte er, er sei vom Wolfgang die schönere Ausgabe, aber das Geld könne ich auch ihm geben. Ok, gesagt, getan, und kurze Zeit später standen neun Obstler vor uns auf dem Tisch. Während wir diese in uns hineinkippten und noch ein anderes Getränk zum Spülen dazutaten, kam der echte Wolfgang raus und fragte uns, wo wir noch hinwollten. Ach? Zur Salmhütte? Wartets, da hätt i noch was für euch. Sprachs, ging zu einem Schuppen und stellte uns 3 Kanister mit Apfelsirup raus. Ein Kanister wog ca. 6 kg und zog im Rucksack ziemlich nach hinten. Über den nun überwiegend gemütlichen Rückweg trugen wir zu dritt diese Kanister, nicht ohne in der Salmhütte wieder mit 9 Obstlern dafür belohnt worden zu sein. Tja, da war plötzlich unsere Kreativität freigesetzt. Man könnte ja hier Urlaub machen, und die ganze Zeit nur zwischen diesen Hütten pendeln und gaanz viel Obstler trinken. Wurde dann aber doch wieder verworfen. Den restlichen Tag verbrachten wir damit, uns auf den nächsten Tag, die Großglocknerbesteigung, vorzubereiten. Um viertel vor vier war Aufstehen angesagt.


Letzte Änderung : 22-Jul-2022
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d