Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Aufstieg zur Tracuit-Hütte

Aufbruchszeit1.August 2021, 10:09
Ankunftszeit1.August 2021, 14:12
KategorieBergwanderung Bergwanderung
Schwierigkeitschwer schwer
Länge in km8
Höhendifferenz1550
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Am Vorabend ein erfolgreicher Anruf auf der Tracuit-Hütte: Sie haben Platz für sieben Personen. So packten wir unsere Hochtourenausrüstung zusammen und starteten bei eher schlechtem Wetter zum sehr langen Aufstieg zur Tracuit-Hütte. Unser Ziel am nächsten Tag: Das 4153m hohe Bishorn, einer der einfachsten 4000er der Walliser Alpen, allerdings auch nur by fair means, also ohne Seilbahn oder andere Hilfsmittel, erreichbar. Der Hüttenaufstieg überwindet eine Höhe von fast 1600 Metern. Ich war dran mit Seil tragen. Na dann los. Der Aufstieg war zunächst zwar steil, aber gut zu bewältigen. Kurz vor dem Bach am Roc de la Vache setzte dann aber Dauerregen ein. In 2700 Metern Höhe mischten sich erste Flocken unter den Regen, bald wurde es Schneeregen, auf 3000 Metern Höhe dann richtiger Schneefall. Es wurde natürlich immer kälter, und als kurz vor der Hütte der Wind immer schärfer wurde, da wurde es echt so kalt, dass die Finger einfroren. Keiner von uns hatte Lust, die Handschuhe aus dem Rucksack hervorzukramen; die Devise war, lieber komplett durchziehen, um die Auskühlung zu verhindern. Leicht durchgefroren erreichten wir die Cabane de Tracuit, 3270 Meter hoch gelegen. Die Hütte wurde 2012 neu gebaut, aber sie haben den Trockenraum vergessen. So blieb mir keine andere Wahl, als meine komplett nassen Klamotten durch Körperwärme, erhöht durch 2 Liter Teewasser, zu trocknen.


Letzte Änderung : 31-Dez-2020
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d